Details

Astronomicum Caesareum … (at the end in mirror writing:) Ingoldstad, in aedibus nostris, May 1540. C. 46 : 30.5 cm. With hand-coloured woodcut title page, 35 full-size, hand-coloured astronomical woodcut figures, of which 21 with 83 moveable disks, and numerous silk threads, further with hand-coloured text woodcuts depicting comets, instruments, etc., also with a full-page hand-coloured coat of arms with the legend “Insignia Petri Apian”. 59 unnumbered sheets. Red Morocco leather binding from the 19th century with gold embossing, by Belz-Nidrée, Paris, stamped with their name on the inside cover.
“Without doubt … the most luxurious and intrinsically beautiful scientific book that has ever been produced” (Prof. Derek de Solla Price of Yale University, Science 1967, 104).

Description

STC, German Books, 36. Adams A 1277. Index Aureliensis 106.432. VD 16, A 3074 (nennt 3 Druckvarianten). Houzeau-L. I, 2400: “Fort rare”. Ortroy 112. Zinner 1734. Stillwell, Science, 19. Gingerich, Journ. Hist. Astronomy II (1971), 169-177.
Unser Exemplar ist wohl der erste Druck mit der Drachendarstellung als Titelholzschnitt, die auf der beweglichen Scheibe Bl. G3 wiederholt wird. Das blattgroße Wappen auf Bl. 59 noch nicht mit der erweiterten Unterschrift und nicht monogrammiert. Ohne das 60. Bl., das erst 1541 einigen Exemplaren beigefügt wurde. “Das sehr schön ausgestattete Buch enthält 21 Figuren mit beweglichen Scheiben zur Darstellung der Planetenbewegung, von Joachim Rheticus als Fadenkunst bezeichnet; außerdem die Bilder der beschriebenen Geräte, wie des Türkengerätes und des Meteoroskopes, und verschiedener Kometen (…). Reizvoll sind die großen Anfangsbuchstaben in Gestalt von Holzschnitten mit beobachtenden Gelehrten.” (Zinner). Exemplare mit allen beweglichen Scheiben sind äußerst selten. Prof. Gingerich schätzt insgesamt ca. 100 bekannte Exemplare, vorwiegend im Besitz von Bibliotheken.
Das “Astronomicum” erläutert in prachtvollen Darstellungen Apians – damals revolutionäre – Weltanschauungen. Es enthält einige wichtige neue wissenschaftliche Ideen, wie z.B. die Anwendung der Eklipse der Sonne, um die geographische Länge zu bestimmen. Apian beschreibt ebenfalls fünf Kometen, darunter auch den Halley’schen. Hier veröffentlichte er als Erster die Beobachtung, dass der Schweif eines Kometen von der Sonne abgewandt ist. Er widmete das Buch seinem Arbeitgeber Karl V., der von dem Werk derart beeindruckt war, dass er Apian zum Hofmathematiker ernannte und ihn mit seinen Brüdern adelte. Besonders in den Rändern etwas fleckig und beschmutzt. Bl. 28 mit ergänzter oberer Ecke. In altersgemäß sehr gutem und farbintensiven Zustand. Der Einband minimal berieben und in den Ecken etwas bestoßen.