September 24, 2019

Karl & Faber Preis der Stiftung Kunstakademie München 2019: Paul Valentin erhält den begehrten Kunstpreis für „Nichts“

Das Kunstauktionshaus, das zu den größten in Deutschland zählt, zeichnet am 14. September 2019 den Münchner Künstler für seine animierte Videofabel aus

Nach langer Diskussion einigt sich die Jury auf Nichts – „Ein radikaler Gegenentwurf zu unserer westlichen, kapitalistisch geprägten Konsumgesellschaft“

Dr. Rupert Keim, Geschäftsführender Gesellschafter KARL&FABER, lobt die hohe Qualität der eingereichten Arbeiten, die bis 27. September 2019 zu sehen sind

Oma oder Ohne Titel? Schokostalin oder Goldene Legende? Am Ende kürte die Jury beim diesjährigen KARL & FABER Preis Nichts zum Sieger – einen Animationsfilm von Paul Valentin. Das fast 25-minütige Video reflektiert in einer Art Fabel das Nichts. „Mittels einer technisch virtuosen wie höchst experimentellen künstlerischen Praxis überzeugt Valentin mit einer Kulturrevision von Platon bis Hollywood, die auf seinen weiteren künstlerischen Werdegang neugierig macht“, urteilen die drei Juror/innen Dr. Jana Baumann (Kuratorin, Haus der Kunst, München), Dr. Reinhard Spieler (Direktor Sprengel Museum, Hannover) und Jan T. Wilms (Direktor Kunsthaus Kaufbeuren) schließlich einhellig. „Mit Nichts schafft er einen radikalen Gegenentwurf zu unserer westlichen, kapitalistisch geprägten Konsumgesellschaft, die dazu neigt, Sehnsüchte und Leere zu kompensieren.“

Paul Valentin entwickelte seine Diplomarbeit von 2018 bis 2019 in neunmonatiger Arbeit. Alles, was das im CG-Verfahren* erstellte Video zeigt, hat der Meisterschüler der Münchner Akademie der Bildenden Künste aus der Klasse von Professor Stephan Huber und Professorin Alexandra Bircken selbst geschaffen – von der Animation über die Häsin als Hauptfigur bis hin zum virtuellen Set- und Lichtdesign.

30 Künstler/innen der Akademie der Bildenden Künste München hatten auf Empfehlung ihrer Professor/innen 42 Arbeiten eingereicht, alle von hoher Qualität. „Ich war überrascht über den hohen Anspruch und die künstlerische Reife der eingereichten Arbeiten“, so Dr. Rupert Keim, Geschäftsführender Gesellschafter KARL & FABER. „Wir sehen uns bestätigt in unserer Entscheidung, die Stiftung Kunstakademie München zu unterstützen und den KARL & FABER Preis alle drei Jahre zu verleihen.“

Die nominierten Werke werden bis zum 27. September 2019 im Auktionshaus zu sehen sein, täglich von 11 bis 18 Uhr. Der Preisträger kann zudem nächstes Jahr weitere Werke der Öffentlichkeit präsentieren. Mit der begehrten Auszeichnung erhält er neben 2.000 Euro Preisgeld auch eine eigene Ausstellung in den Räumen von KARL & FABER sowie einen Zuschuss von 3.000 Euro für den Ausstellungskatalog. „Ich bin dankbar für die Unterstützung und den Preis, denn ich weiß, dass es viel Kraft kostet, aus dem Nichts ein Universum zu erschaffen. Dieser Preis und die eigene Ausstellung bieten mir dafür im nächsten Jahr wieder eine gute Möglichkeit“, so Paul Valentin.

KARL & FABER wurde 1923 in München gegründet und ist heute gemessen am Verkaufsvolumen das fünftgrößte Kunstauktionshaus in Deutschland. Unter den Kunstauktionshäusern der D-A-CH-Region hat es sich seit 2010 am dynamischsten entwickelt. Das Haus hat sich auf Alte Meiser, Kunst des 19. Jahrhunderts, Moderne Kunst und Zeitgenössische Kunst spezialisiert. Ein Schwerpunkt ist die Provenienzforschung. KARL & FABER hat seinen Sitz in München mit Niederlassungen in Hamburg und Düsseldorf sowie Repräsentanzen in Tegernsee, Basel, London, Italien, Österreich und in den USA. Am Hauptstandort führt KARL & FABER sechs Auktionen pro Jahr durch, die sich jeweils einem Schwerpunktthema widmen. Seit Frühjahr 2019 führt KARL & FABER auch Online-Only-Auktionen durch. Neben dem Auktionsgeschäft veranstaltet KARL & FABER regelmäßig Verkaufsausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Seit 2008 vergibt das Unternehmen gemeinsam mit der Stiftung der Kunstakademie München alle drei Jahre den KARL & FABER Kunstpreis. Das Haus engagiert sich zudem für den Münchner Kunststandort als Partner des Ausstellungsprojekts Various Others und seit 2017 als Förderer des experimentellen Kunstraums Loggia.

*Computer Graphic-Verfahren

KONTAKT

Dr. Anne-Cécile Foulon
Leiterin Kommunikation & Development
KARL & FABER Kunstauktionen GmbH
Amiraplatz 3 | D – 80333 München
presse@karlundfaber.de
T +49 89 24 22 87-17 / F +49 89 22 83 350
www.karlundfaber.de

TERMINVORSCHAU

Mittwoch, 18. September 2019, 19 Uhr:
Akademie – Galerie – Museum: Ein geradliniger Weg zum Künstlerdasein?
Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung und von Various Others

Moderiert von Tobias Haberl (Redakteur SZ-Magazin) mit Maximiliane Baumgartner (Künstlerin, Initiatorin des Fahrenden Raums), Anton Biebl (Kulturreferent der Landeshauptstadt München), Maurin Dietrich (neue Direktorin des Kunstvereins München), Prof. Dr. Florian Matzner (Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste München) sowie Deborah Schamoni (Galeristin, München)

Pressemitteilung | Gewinner des Kunstpreises 2019 – Paul Valentin

PDF | Statement der Jury zum Gewinner des Kunstpreises 2019

PDF | Über die preisgekrönte Arbeit “Nichts” von Paul Valentin

PDF | Liste der Nominierten