Details

Provenienz:
Galerie Barbara Gross, München.

Beschreibung

Nach sieben Jahren in Paris zog Maria Lassnig 1968 nach New York, der damals pulsierenden Hauptstadt der Kunst.
Dort begann sie, inspiriert von der Pop Art, am Pratt-Institute mit der damals äußerst populären Technik des Siebdrucks auseinanderzusetzen. Es reizte sie, mit Farben und verschiedenen Variationen eines Themas zu experimentieren. Im Gegensatz zu der damals gebräuchlichen Methode, Siebdrucke auf Fotografien basieren zu lassen, war Lassnig vor allem daran interessiert, die neue Technik dazu zu nutzen, ihre eigenen Zeichnungen und Gemälde zu variieren. „Springtime“ ist einer dieser New Yorker Serigraphien, die Handabzüge sind und somit in jeder Variation Unikate. – Gut erhalten, gerahmt.