Albrecht Dürer

Johannes der Täufer und Onuphrius mit der Hopfengirlande

Details

Bartsch 112; Meder 230 a (von f); Schoch/Mende/Scherbaum 135 a (von f).

Beschreibung

Ausgezeichneter, kräftiger schwarzer Abzug mit der Lücke an der Hütte und einem feinen Rändchen um die Einfassungslinie. Die Darstellung zeigt die fiktive Begegnung Johannes des Täufers mit dem heiligen Onuphrius, der sich als Sohn eines abessinischen Fürsten für ein asketisches Leben als Einsiedler entschieden hatte. Die Hopfenranken über der Schulter des Eremiten stellen einen Bezug zur örtlichen Bedeutung des Heiligen dar, der als Schutzpatron des Hopfenanbaus in der Umgebung von Nürnberg sehr verehrt wurde. – Die linke untere Ecke restauriert, untere Kante rechts ein ca. 3 mm langer Einriss, sonst in gutem Zustand.