Ferdinand Hodler

Studie für den ruhenden Mäher

Details

Laut Ketterer 2008 wurde die Authentizität der vorliegenden Arbeit von Paul Müller vom Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft, Zürich, mündlich bestätigt. Sie ist dort unter der Archivnummer 25552 inventarisiert.

Ausstellung:
The George Economou Collection, Municipal Gallery of Athens, Athen 2011, farb. Kat.-Abb. S. 455.

Provenienz:
Koller, Zürich 22.7.2007, Los 3053;
Ketterer, München 4.6.2008, Los 13;
Privatsammlung, Europa.

Beschreibung

Ferdinand Hodler erhält den Auftrag zur Gestaltung der 1911 neu erscheinenden Schweizer Banknoten zu 50 und 100 Franken, die bis 1958 ihre Gültigkeit behalten werden. Er wählt dafür die Motive eines Holzfällers (50 CHF) sowie eines Mähers bei der Mahd (100 CHF) als charakteristische Sinnbilder der Schweizer Land- und Forstwirtschaft. Diese ausdrucksstarke Bleistiftzeichnung ist eine Vorstudie für den Mäher, den Hodler als kräftigen jungen Mann zeigt. Selbst in der Ruheposition scheint er jederzeit bereit, seine Arbeit wieder aufzunehmen.