Marcel Stobbaerts

Les Arènes du Nord, la kermesse

Details

Ausstellung:
Art Deco Belgique 1920-1940, Musée d´Ixelles, Brüssel 1988, Kat.-Nr. 128, mit farb. Abb. S. 97.

Provenienz:
Claude Aguettes S.A.S., Paris 4.4.2012, Los 143;
Privatsammlung, Europa.

Beschreibung

Der Künstler nimmt den Betrachter in dem vorliegenden Gemälde mit auf einen Ausflug auf den Jahrmarkt. Ob die Fahrgeschäfte mit den Pferden oder die Wilde Maus, das Preisschießen, die Akrobaten und die Bauchtänzerin – alles, was eine schöne „kermesse“ (dt. Kirmes) auszeichnet ist auf dem Bild versammelt. Stobbaerts zeigt dem Betrachter einen Strudel aus Eindrücken, Musik und Erlebnissen, dem man sich nur schwerlich entziehen kann.

Die Veranstaltung einer „Kermesse“ geht auf den Kirchweihtag zurück. Seit dem Mittelalter wird aus Anlass des Weihetages einer Kirche alljährlich dieser Tag besonders feierlich begangen. Die Ausgestaltung der Feierlichkeiten sind von Region zu Region teils sehr unterschiedlich und fest im jeweiligen Brauchtum verankert. Allerdings hat sich im Lauf der Jahrhunderte ein weltlicher Teil rund um das Kirchenfest entwickelt, der mit Fahrgeschäften und diversen Vergnügungen einhergeht. Das bunte Treiben hält Marcel Stobbaerts hier meisterhaft fest.