Details

Ausstellung:
Der Blaue Reiter und das neue Bild, Städtische Galerie Lenbachhaus, München 1999, Kat.-Nr. 213, mit farb. Abb. Tafel 139.

Provenienz:
Privatbesitz, Schweiz, seit den 1970er Jahren;
Koller, Zürich 24.6.2010, Los 3215;
Privatsammlung, Europa.

Beschreibung

David Burliuk ist als Künstler und Schriftsteller einer der wichtigsten Vertreter der russischen Avantgarde und des russischen Futurismus. Er studiert ab 1899 an den Kunstfachschulen in Odessa und Kasan sowie an der Kunstakademie in München und 1904/05 im Atelier Fernand Cormon in Paris. Er ist Mitglied mehrerer avantgardistischer Bewegungen in St. Petersburg und Moskau. 1910 lernt er Kandisnky in Moskau kennen. Durch diesen Kontakt ist er an der 2. Ausstellung der Neuen Künstlervereinigung München sowie dem Almanach „Der Blaue Reiter“ und der gleichnamigen Ausstellung beteiligt. Burliuk nimmt Einfluss auf Kandinskys Auswahl russischer Künstler für die Zusammenstellung der Texte des Almanachs und für die Ausstellung. 1913 beteiligt sich Burliuk am Ersten Deutschen Herbstsalon in der Galerie „Der Sturm“, 1914 führt ihn eine futuristische Tournee gemeinsam mit Majakowski und Kaminskij durch siebzehn russische Städte. 1918 übersiedelt er aufgrund der Russischen Revolution nach Aufenthalten in China und Japan in die USA. 1920 präsentiert eine umfangreiche Schau in Tokio seine Werke, obwohl er bei seiner Emigration etwa 700 Arbeiten und damit einen Großteil seines Œuvres in Moskau zurücklassen musste. 1967 stirbt Burliuk auf Long Island bei New York.

Der kleine „Hafen“ von David Burliuk ist eines der wenigen erhaltenen Werke des Künstlers aus seiner frühen Zeit, die direkt nach seinem Studienaufenthalt in Paris entstehen. Hier tauchte er ein in eine Kunstszene, in der sich der Impressionismus bereits etabliert hatte, die Weiterentwicklung zum Pointillismus in vollem Gange war und die Fauves um Henri Matisse die reinen Primär- und Komplementärfarben als Grundlage für ihre von symbolischen oder sozialen Bildinhalten befreite Kompositionen wählten. Burliuk setzt die Farbe entsprechend mit breiten Pinselstrichen nebeneinander, das Braun der ungrundierten Holzplatte wird dabei Teil der Komposition und unterstreicht die unmittelbare Empfindung des Motivs und die Abkehr von der akademischen Malerei.