Max Ackermann

„Weisser Kreis Umworben“

Details

Das Werk ist im Max Ackermann Archiv unter der Nr. „ACK 0993“ registiert.

Ausstellung:
Max Ackermann. Klang der Farbe – Spiel der Form, Galerie Neher, Essen 1990, mit farb. Abb. S. 88;
Max Ackermann, Zur Neueröffnung (ohne Katalog), Galerie Boiserée, Köln 1993.

Provenienz:
Hedwig und Johannes Döbele OhG, Max Ackermann Archiv, Stuttgart, verso mit der Archivnr.;
Privatbesitz, Baden-Württemberg, bei Vorgenannten erworben;
Privatbesitz, Berlin, durch Erbfolge an den jetzigen Besitzer.

Beschreibung

Laut des damaligen Schreibens von Döbele an die ehemalige Besitzerin handelt es sich bei dem vorliegenden Gemälde um ein Werk entwicklungsgeschichtlicher Bedeutung, denn Ackermann bereitet hier sehr subtil die simultane Darstellung von Dynamik und Statik (Harmonie) vor. Das Werk „Weisser Kreis Umworben“ bildet einen wichtigen Ausgangspunkt. Es ist geradezu eine Keimzelle für die dynamischen Rotationsthemen der Acrylbilder Ackermanns in den 1960er Jahren, in welchen kreisende und aufsteigende Bewegungen sich miteinander verquicken und gewaltige kinetische Energien freisetzen, die der Betrachter intuitiv erspüren und absorbieren kann. – Zur Katalogisierung nicht ausgerahmt. Fest in Schattenfugenrahmen montiert.