Lyonel Feininger

Houses under Moon

Details

Achim Moeller, Direktor des Lyonel Feininger Project LLC, New York – Berlin, hat die Echtheit dieses Werkes, das im Archiv des Lyonel Feininger Project unter der Nummer 1673-10-15-20 registriert ist, bestätigt. Mit einer Fotoexpertise vom 15.10.2020.

Provenienz:
Andreas Feininger, New York;
Privatsammlung.

Beschreibung

Die letzten Schaffensjahre von Lyonel Feininger sind von Erinnerungen an seinen langen Aufenthalt in Deutschland gekennzeichnet. Die alten Motive tauchen wieder auf, oft in veränderter Form. Es gibt kaum ein Lebenswerk im Bereich der klassischen Moderne, das in sich so geschlossen ist, wie das von Lyonel Feininger. So scheint auch die vorliegende Arbeit gleichsam unbeortet, mehr dem feiningerischen Formenkanon verpflichtet, denn einer topographischen Bestimmung. Der feine Federstrich umreißt die Häusersilhouetten zart und doch bestimmt, und sie bekommen durch eine weiche, fast romantische Aquarellierung eine Aura von verlockender Ferne und Distanz. Feininger gelingt es, real erlebte Welten in eine fast traumhafte Stimmung zu versetzen, in der die Frage nach Bezügen zum Hier und Jetzt zur Nebensache wird. Wie bei seinem Aquarell „Deep 1953“ (Los 425) und dem Gemälde „B-B Town“ (Los 423) setzt der Künstler die Farbe frei ein und zwingt sie nicht, wie in seinem Frühwerk, in das mit dem Lineal gezogene, strenge Liniengefüge.