Albrecht Dürer

Christus in der Vorhölle

Details

Bartsch 14; Meder 121 II (von IV d); Schoch/Mende/Scherbaum 164 II (von IV d).

Beschreibung

Blatt 11 aus der Folge: Die Große Passion. Ausgezeichnetes, in den Tiefen kräftig druckendes Exemplar der lateinischen Textausgabe von 1511. Mit dem dafür gefragten Wasserzeichen. Noch vor dem Sprung unten links zum Mantelende Christi, aber mit der Lücke in der Fahnenstange. Teilweise mit einem feinen Rändchen um die Einfassungslinie. Die Höllenfahrt Christi geht auf das apokryphe Nicodemus-Evangelium zurück und wurde im Spätmittelalter durch die „Legenda Aurea“ verbreitet. Wie die altgebundenen Bücher zeigen, ordnet Dürer das Blatt zwischen „Kreuzigung“ und „Beweinung“ nach dem Matthäus-Evangelium ein. – Papier etwas nachgedunkelt und überwiegend verso braunfleckig. An der linken Kante ein ca. 1,2 cm langer Einriss, kleinere Papiermängel, ansonsten gut erhalten.