Gaspar Peeter Verbruggen d. J. (zugeschrieben)

Pomona mit Cupido

Details

Provenienz:
Auf dem Keilrahmen mit einem Klebeetikett der Kunsthütte zu Chemnitz mit der Nummerierung „535“;
Privatsammlung, Deutschland.

Beschreibung

Pomona mit Cupido bei einer Steinvase mit prächtiger Blütengirlande, im linken Hintergrund ein Ausblick auf eine südliche Parklandschaft. Fred G. Meijer datiert die Entstehung des vorliegenden Gemäldes noch in die Antwerpener Schaffensperiode des bekannten Blumenmalers Verbruggen, somit vor 1705, als der Künstler nach Amsterdam übersiedelte. Als Figurenmaler schlägt Meijer einen Künstler aus dem Umkreis des Peter Ykens (1648 – Antwerpen – 1695) vor, mit welchem Verbruggen gelegentlich zusammenarbeitete. – Auf dem Keilrahmen mit einem Klebeetikett, dort bezeichnet: „Königl. Schlafzimmer“.

Fred Meijer, Amsterdam, hat die Zuschreibung dieses Gemäldes an Gaspar Peeter Verbruggen d. J. auf Basis einer digitalen Fotografie bestätigt (E-mail vom 25.10.2019).