Jean-Gabriel Domergue

„Au pesage“

Details

Noé Willer, Paris, hat die Echtheit des Gemäldes bestätigt. Das Werk wird in das Archiv der Gemälde von Domergue aufgenommen. Eine ausführliche Fotoexpertise kann vom Käufer gegen Gebühr von Noé Willer, Paris, angefordert werden.
Provenienz:
SVV Pousse-Cornet SARL, Blois 22.3.2015, Los 43; Privatsammlung, Hessen.

Beschreibung

Jean-Gabriel Domergue, der schon als Kind gerne zeichnet, geht in Bordeaux und in Paris zur Schule, bevor er an der Akademie der bildenden Künste in Paris studiert. 1911 wird er mit dem Prix de Rome ausgezeichnet und steht in frühen Jahren unter dem Einfluss des Malers Giovanni Boldini, einem gefragten Porträtmaler seiner Zeit.
Domergues Leidenschaft ist das Porträt, dem er sich vor allem in den 1920er Jahren widmet. Er behauptete von sich der „Erfinder des Pin-up“ zu sein, was der Betrachter gut nachvollziehen kann. Domergue setzt sein Gegenüber in Pose und hält die Damen der Gesellschaft oder hier ein Paar in Ausgehrobe wohl beim Pferderennen fest. In unterschiedlichen Ansichten und Posen des gleichen Paares entstehen so mehrere Varianten dieses Motivs. Das Vorliegende zählt hier sicherlich zu den Attraktivsten.
Domergue der auch als Plakatkünstler tätig war, entwirft u.a. auch Mode für Paul Poiret. 1938 gestaltet er ein Plakat für das Parfum Féerie von Rigaud. Von 1936 bis 1938 ist er Jurymitglied für die Wahl der Miss France. So ist gut nachvollziehbar für wen zeitlebens sein Herz schlug. Seine Gemälde der feinen Damen fallen und fielen damals vor allem wegen ihrer Koketterie auf.
Mit seiner Frau, der Bildhauerin Odette Maugendre-Villers (1884-1973) lebte er teils in Cannes, wo seine 1926 erbaute Villa noch heute besichtigt werden kann.