Gabriele Münter

Madonna, Masken und Vogel

Details

Provenienz:
Nachlass der Künstlerin, verso mit dem Stempel (nicht bei Lugt);
Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung, München;
Karl & Faber, 6./7.6.2000, Los 684, Farbtafel 53;
Privatsammlung, Süddeutschland, bei Vorgenannter erworben, durch Erbfolge an die jetzigen Besitzer.

Beschreibung

Laut Eintrag in Münters Arbeitsheft entstand diese Arbeit am Montag, 29. März 1943 „auf 1/2 (Bogen) Katastron“. Eines der sehr seltenen Maskenbilder mit ausdruckskräftiger, dunkler Konturierung. Die Madonna im Hintergrund lässt Münters Auseinandersetzung mit der religiösen Volkskunst sichtbar werden. – Minimal gebräunt, Ecken minimal bestoßen, rechts oben minimale, atelierbedingte Knickspur, verso an der Oberkante montiert, insgesamt in guter Erhaltung.