Details

Mit einem Fotozertifikat des Künstlers. Das Werk ist im Archivio Turi Simeti, Mailand, unter der Nr. 1967 – B 0951 registriert.

Provenienz:
Privatsammlung, Italien.

Beschreibung

Das „Weiße Oval“ aus dem Jahr 1967 stellt mit der subtilen Komposition von kleinem Oval zu großem Rund sowie der reduzierten Farbgebung ein in jeder Hinsicht typisches und herausragendes Beispiel des Frühwerks von Turi Simeti dar. Die monochromen „geformten“ Leinwände des Mailänder Künstlers gehören neben den Werken von Enrico Castellani und Agostino Bonalumi heute zu den bedeutendsten Beispielen einer eigenen Kunstrichtung, die ihren Ursprung in der italienischen ZERO-Bewegung hat. Simeti hatte nach der Begegnung mit Alberto Burri in Rom Ende der 1950er Jahre als Autodidakt das Malen begonnen und schloss sich 1965 nach dem Umzug nach Mailand einer jungen Generation von Künstlern an, die im gleichen Jahr alle gemeinsam an der legendären Ausstellung „ZERO Avantgarde“ im Atelier von Lucio Fontana teilnahmen.