Lyonel Feininger

„MÜHLE (Swinemünde)“

Details

Achim Moeller, Geschäftsleiter des Lyonel Feininger Project LLC, New York – Berlin, hat die Echtheit dieses Werkes, das im Archiv des Lyonel Feininger Project unter der Nummer 1624-10-02-19 registriert ist, bestätigt. Mit einer Fotoexpertise vom 2.10.2019.

Provenienz:
Hauswedell & Nolte, Hamburg 3.6.1976, Los 430;
Hauswedell & Nolte, Hamburg 3.6.1977, Los 419;
Privatsammlung, Norddeutschland, bei Vorgenannter erworben.

Beschreibung

Das Motiv dieser Zeichnung nimmt Feininger zwei Jahre später wieder in dem Ölgemälde „Die Mühle“ auf (WVZ Hess 188, heute im Muzeum Sztuki, Lodz). Die Zeichnung gehört zu einer Gruppe von verwandten Arbeiten auf Papier, die einige Jahre vor dem Gemälde entstanden. Es sind zwei weitere Zeichnungen bekannt, eine davon in der Sammlung des Harvard Art Museums, sowie eine Radierung und ein Holzschnitt (WVZ Prasse E42 und W187). – Papier unregelmäßig lichtrandig gebräunt, Blattränder teils fleckig sowie mit kleinen Nadellöchlein und vereinzelten minimalen Einrisschen, obere Blattkante verso mit Montierungsband, leicht griffknickig, sonst in guter Erhaltung.