Details

Literatur:
Fabrizio Guidi: Pitture fiorentine del Seicento ritrovate, in: Paragone 297, November 1974, S. 61, mit Abb. auf Tafel 35.

Provenienz:
Sammlung Gian Gastone de‘ Medici, Florenz, verso mit dem Sammlungsstempel und alter Inventarnr. „384“;
seit circa drei Jahrzehnten in Privatbesitz, Süddeutschland.

Beschreibung

Das vorliegende Bild wie auch nachfolgendes Los 49 stellen zwei Szenen aus der alttestamentarischen Geschichte des Abraham dar. In beiden tritt jeweils ein Engel des Herrn als Retter auf.
Antonio Puglieschi war Schüler von Pietro Dandini in Florenz. Stärker beeinflusst hat ihn Ciro Ferri in Rom, bei dem er laut Francesco M. Niccolò Gaburri (1676–1742), einem Florentiner Sammler und Biographen, vier Jahre studiert haben soll.
Der Brandstempel verso auf der Leinwand mit den Initialen „GG“ und der großherzoglichen Krone belegt, dass sich das Bild einst in der Sammlung von Gian Gastone de‘ Medici (1671–1737), des letzten Großherzogs der Toskana im männlichen Stamm (Regierungszeit von 1723–1737), befand. Zusätzlich ist die alte Inventarnummer 384 aufgemalt, doch existiert kein Sammlungsverzeichnis von Gian Gastones Sammlung. Es hat sich der originale Spannrahmen und Bilderrahmen mit handgeschmiedetem Aufhängungshaken erhalten – was sehr selten ist.

Wir danken Dr. Sandro Bellesi, Florenz, für die freundliche Bestätigung der Authentizität des Bildes auf Grundlage eines digitalen Fotos (E-Mail vom 21.7. 2019).