Gerhard Richter

„23. Febr. 01″4

Details

Das Werk ist im online-Werkverzeichnis der übermalten Fotografien „23. Feb. 01“ verzeichnet.

Ausstellung:
Overpainting: Beard, Christo, Nabil, Neshat, Ontani, Rainer, Richter, Schifano, Repetto Gallery, London 2015 und The lone T Art Space, Mailand 2015, mit farb. Abb.
Oltreprima: La Fotografia Dipinta nell´Arte Contemporanea, fondazione del Monte, Bologna 2017, mit farb. Abb. S. 126-127.

Provenienz:
Schönewald Fine Arts, Xanten, verso auf der Rahmenrückwand mit dem Etikett;
Galerie Thomas, München, verso auf der Rahmenrückwand mit dem Etikett;
Europäische Privatsammlung.

Beschreibung

Die Fotoübermalungen von Gerhard Richter entstehen in unmittelbarem Zusammenhang mit seinen abstrakten Gemälden. Beim Farbauftrag mit der Rakel bleiben Reste auf dem flachen Malutensil zurück. Die Farbansammlung ist ein Zufallsprodukt und wird vom Künstler in ein anderes Medium überführt. Richter nimmt die Fotos und drückt sie auf die flächige Rakel und schafft damit eine Monotypie. Oder er zieht das Foto über die Rakel hinweg und wischt es durch die nasse Farbe, auf diese Weise ist „23. Febr. 01“ entstanden. Eine dichte Farbschicht überlagert das Foto, die Zugrichtung vertikal und so dicht, dass das Motiv fast völlig darunter verschwindet. Nur der rechte Rand lässt noch einen kleinen Rest der darunter liegenden Landschaft erkennen. Gerhard Richter greift bei den übermalten Fotografien auf von ihm selbst gemachte, private Aufnahmen, teils auch Schnappschüsse zurück. Es sind meist kleine, handelsübliche Formate. In Richters malerischer Auseinandersetzung mit der Abstraktion sind die Fotoübermalungen die kleinen Begleiter des großen Experiments. – Sehr guter Zustand.