Paul Gauguin

Nu assis (Etude pour l’idole)

Details

Rewald 39 (dort mit dem Titel „Crouching Tahitian Girl“).
Mit einer Expertise des Wildenstein Institute, Paris, vom 30.3.2005 (dort noch recto/verso).

Ausstellung:
Exposition Gauguin. Aquarelles, monotypes, dessins, Galerie Marcel Guiot, Paris 1942, Nr. 49, S. 32, Abb. S. 33 (mit dem Titel „L’idole“);
Gauguin. Exposition du centenaire, Orangerie des Tuileries, Paris 1949, Nr. 69, S. 75 (mit dem Titel „L’idole“).

Provenienz:
Sammlung Emil Français, Paris, bis 1949/50;
Sammlung Jacques Français, New York, durch Erbschaft von Vorgenanntem;
Christie’s, New York 5.5.2005, Los 108 (dort noch recto/verso);
Privatsammlung, auf vorgenannter Auktion erworben;
Christie’s, London 21.6.2018, Los 143 (auf Karton aufgelegt);
Privatbesitz, Israel.

Beschreibung

Diese Zeichnung ist eine Studie für das Gemälde „L’idole (Rave te hiti ramu)“ aus dem Jahr 1898. Die gleiche Figur im Gegensinn erscheint 1901 nochmals auf dem Gemälde „Et l’or de leur corps“ sowie dem Holzschnitt „Auti te pape (Les femmes à la rivière)“ (vgl. Wildenstein 570 und 596, für den Holzschnitt Guérin 35). – Papier sehr schwach gebräunt, mit minimalem Lichtrand und winzigen Fleckchen. Kleine Papierrisschen, -läsuren und punktuelle winzige Fehlstellen durch Kaschierung geschlossen, kleine Knickspur oben links, durch Kaschierung geglättet, sonst in guter Erhaltung.