Jörg Immendorff

„Welche, Jean-Paul?“

Details

Gohr II. 275.

Provenienz:
Auktionshaus Arnold, Frankfurt am Main 9.6.2001, Los 836;
Privatbesitz, Kelkheim/Taunus.

Beschreibung

Eines der bekanntesten Motive von Jörg Immendorff ist das „Cafe Deutschland“. Der Künstler thematisiert in diesen meist großformatigen, narrativen Bildern die kulturellen und politischen Zustände im geteilten Deutschland und lässt prominente Persönlichkeiten auftreten. Er bittet große Männer an einen Tisch und gesellt sich dazu. 1987 erweitert er in der „Café de Flore“ – Serie die Anzahl der Akteure: es kommen historische Figuren der Kunst- und Literaturgeschichte hinzu. In dem Bild „Welche, Jean Paul“ ist die Café-Szene eine Zwei-Mann Begegnung. Immendorff trifft in einer düsteren Bar auf den Intellektuellen Jean Paul Sartre. Vor ihm auf dem Tisch liegt ein Blatt mit der Abbildung eines Adlers, bei Immendorff meist das Symbol für Deutschland. Der Maler hält seine Hände hinter dem Rücken versteckt, eine rot, die andere grün markiert und fragt Sartre: “ Welche, Jean Paul?“. In seinen Bildern öffnet Immendorff anhand seiner metaphorischen Zeichensprache einen sehr persönlichen, politisch konnotierten Kosmos, dessen Entschlüsselung er dem Betrachter überlässt.