Arman (Armand Fernandez)

Ohne Titel (Fahrrad)

Details

Die Arbeit ist in den Arman Studio Archives New York unter der Nummer APA# 8028.91.033 registriert.

Provenienz:
Sotheby’s Amsterdam, Art on the Move. The Jan des Bouvrie Collection of Modern and Contemporary Art, Auktion 0737, 19.10.1999, Los 86;
Sammlung Gunter Sachs, im Erbgang an den heutigen Besitzer.

Beschreibung

Ende der 1950er Jahre befindet sich die Pariser Kunstszene in einer großen Auf- und Umbruchstimmung: Die abstrakte Kunst steckt in einer tiefen Krise und die junge Künstlergeneration sucht nach neuen Ausdrucksformen, um den Einflüssen der Massenmedien, der Industrialisierung und des Großstadtlebens zu begegnen. Vor diesem Hintergrund gründen sich 1960 die Nouveaux Réalistes als programmatische Vereinigung rund um den Kunstkritiker Pierre Restany. Zur Gruppe zählt auch der Künstler Arman, der seit 1961 vor allem durch seine sogenannten „colères“ (Wutanfälle) von sich reden macht: Gegenstände des Alltags werden zertrümmert und die Einzelteile anschließend zu neuen Kompositionen auf der Leinwand zusammengefügt. Wie von der Künstlergruppe proklamiert, geht es auch in Armans Assemblagen um eine „neue Annäherung der Wahrnehmungsfähigkeit an das Reale“. Was könnte realer sein als ein Fahrrad! Obwohl bereits zu Beginn der 1990er Jahre entstanden, kann diese Assemblage als aktueller Beitrag zur Diskussion um zukunftsfähige Verkehrskonzepte in Großstädten gelesen werden.