Details

Vgl. Putz 474 und 475.
Mit einer umfangreichen Expertise von Wolfgang Schüller, München, vom 4.10.2016.

Provenienz:
Privatbesitz, Bayern.

Beschreibung

Wolfgang Schüller führt in seiner Expertise zum vorliegenden Gemälde aus: „Das Werk zeigt dominant im Vordergrund eine ganzfigürliche junge Frau in einer herbstlichen Landschaft. Sie trägt ein weißes Kostüm, das mit schwarzen Streifen akzentuiert ist. Der modische Auftritt wird mit Hut und Sonnenschirm unterstrichen. Hinter ihr befindet sich eine sich zur Seite neigende Figur. (…).
Das Gemälde „Herbstsonne“ ist um 1910 entstanden. Ein Jahr nach Erscheinen der ersten Putz-Monografie, die sein Mäzen und Kunsthändler Josef Brakl mitherausgegeben hatte. Es zeigt den charakteristischen Malstil des Künstlers, den er in dieser sogenannten „Hartmannsberger-Zeit“ hatte und der ihn so berühmt machte. Das Gemälde „Herbstsonne“, eines seiner schönsten Motive, ist in diese außerordentliche Schaffensphase des Künstlers einzuordnen.“