Rembrandt Harmensz. van Rijn

Die Hütten am Kanal (Ansicht von Diemen)

Details

Bartsch 228; White/Boon 228; Hinterding/Rutgers (New Hollstein) 202.

Provenienz:
A. Freiherr von Lanna (1836-1909), Prag, verso mit dem Stempel (Lugt 2773).

Beschreibung

Ganz ausgezeichneter, in den lichten Partien transparenter Abdruck des einzigen Zustands mit den Schwefelätzungen (sulphur tint) im Bereich des Himmels. Mit Plattenton auf dem Erdboden bei den Hütten. Schmales Rändchen um die Einfassungslinie. Selten so schön.
Für die Winterlandschaft mit Hütten an einem Kanal griff Rembrandt auf einen bekannten Bildtyp zurück: eine Reihe diagonal in die Raumtiefe gestaffelter Bauernhäuser an einem Weg. Diese „realistische“ Darstellungsweise war nach Mitte der 1620er Jahre von Malern wie Jan van Goyen und Pieter Moleyn entwickelt worden. Rembrandt erweiterte den sich rechts öffnenden Ausblick mit einem belebten Kanal und einer Ansicht der Stadt Diemen in der Nähe von Amsterdam. DIe Radierung gehört zu den seltenen Blättern Rembrandts, die Platte ging früh verloren. – Von sehr schöner Erhaltung.