Marc Chagall

Selbstbildnis mit lachendem Gesicht

Details

Kornfeld 42 III b (von b).

Provenienz:
Salomon Michailowitsch Michoels, Direktor des Jüdischen Theaters Moskau, 1943 wohl vom Künstler als Geschenk erhalten;
Privatbesitz, Bayern.

Beschreibung

Das vorliegende unnummerierte Blatt vom Künstler als Geschenkzweck verwendet. Bezeichnet unten links in Russisch „Selbstbildnis“ und „(Gravur auf Zink)“. Bezeichnet unten rechts in Russisch „Dem lieben Solomon Michailowitsch/Michoels – dem Staatlichen Jüdischen Theater/für die gute Erinnerung an mich/Marc Chagall/Nr. 1 1943.“.
Marc Chagall schuf 1920 für das Staatliche Jüdische Kammertheater in Moskau Wandgemälde, die zu den künstlerisch interessantesten Arbeiten des Künstlers zu zählen sind, da sie eine Synthese seines Schaffens der russischen Jahre geben. Zusätzlich gestaltete Chagall die Innenausstattung des Theaters sowie die Kulissen und Kostüme der ersten Vorstellungen. Ein Teil der Wandgemälde konnte gerettet werden und sind in der Neuen Tretjakow Galerie in Moskau zu sehen. – Kaum merkliche Randmängel, teils fachmännisch restauriert. Linker Rand minimal unregelmäßig. Vereinzelte Knitterspuren. Kaum merklich angeschmutzt, sonst sehr schön.