Rembrandt Harmensz. van Rijn

Alte Frau mit um das Kinn geschlungenem Kopftuch

Details

Bartsch 358; White/Boon 358 I (von I) zugeschrieben; Hinterding/Rutgers (The New Hollstein) 58 II (von II).

Proveneinz:
L. Freiherr von Biegeleben (1812-1872), Wien, verso mit dem Stempel (Lugt 385);
Orszagos Képtar, Landesbildergalerie, Budapest; verso mit dem Stempel (Lugt 2000).

Beschreibung

Ausgezeichneter, gleichmäßiger Abzug dieses raren Blattes. Mit vertikalen Wischspuren im linken Rand. An der oberen und rechten Kante knapp außerhalb der Plattenkante geschnitten. Unten und links jedoch etwas innerhalb. Von Seidlitz bezweifelt die Autorenschaft Rebrandts, ebenso Novell-Usticke, dieser beschreibt es zusätzlich als „a rare portrait“. White/Boon schreibt diese Radierung dem Künstler lediglich zu. Münz schreibt das Blatt Gerad Dou zu, aufgrund einer verschollenen Zeichnung des Künstlers, die jedoch durch einen Reproduktionsstich von C. Ploos van Amstel überliefert ist. Erik Hinterding weist die Radierung in seinem 2013 erschienenen Werkverzeichnis jedoch eindeutig Rembrandt zu. – Kleinere Papiermängel, links ein winziger hinterlegter Einriss, verso mit Ausdünnungen und Klebespuren von früherer Montierung. Insgesamt gut. Selten!