Details

Provenienz:
Privatbesitz, Süddeutschland.

Beschreibung

Zweimal dasselbe Thema und doch zwei ganz verschiedene Auffassungen: Während der Niederländer Arnoldus Bloemers an die Tradition des „Goldenen Zeitalters“ anknüpft und ein üppiges, malerisch mit höchster Raffinesse ausgeführtes Bouquet verschiedenster Früchte und Blumen präsentiert – u. a. Feigen, Pfirsiche, Pflaumen und Weintrauben, die in der aufgebrochenen Frucht und den Insekten, die auf den Früchten krabbeln, an das Werden und Vergehen alles Irdischen erinnern –, verbindet der Deutsche Moritz Riebes sein nicht unähnliches Arrangement von Früchten mit dem Ausblick in eine südliche Landschaft. Der auf einem Steinsockel präsentierte Früchtekorb, hinter dem ein mächtiger Baum den Blick in die Landschaft freigibt, wird „denkmalartig“ überhöht und ist gleichsam eine Hommage an den Reichtum des Südens.