Jenny Holzer

Folge von 18 Bll.: Xenon

Details

Literatur:
Jenny Holzer, Ink Tree Editions, Küsnacht 2001, mit farb. Abb. S. 5-13 u. S. 62-71.

Provenienz:
Privatsammlung, Schweiz.

Beschreibung

Herausgegeben von Ink Tree Edition, Küstnacht.
Zunächst durch ihre großformatigen LED-Installationen bekannt, in denen sie bei der Projektion ihrer Textbotschaften mit Farbe, Form, Rhythmus und Tempo spielt, arbeitet Jenny Holzer seit Anfang der 1990er Jahre auch mit großformatigen Lichtprojektionen.
Gebäude und andere Monumente nutzt sie wie eine Buchseite. Nachts werden in riesiger Schrift literarische Botschaften an Fassaden projiziert, die erleuchten und offenbaren, Licht und Dunkelheit erzeugen eine mystische Wirkung.
Durch das unvermittelte Auftauchen der Schrift wird die Wirkung der Worte und Sätze gesteigert. Der Zufallsbetrachter wird zunächst verwirrt, im nächsten Schritt sollen die Botschaften zum Denken anregen. Der Inhalt der prägnant formulierten Ideen und Statements berührt und trifft, provoziert und rüttelt wach. Meist geht es um Gewalt, Sex, Krieg, Tod, Macht oder Liebe. So sind ihre Arbeiten für jedermann zugänglich, nicht nur inhaltlich, sie bleiben nicht hinter Museumsmauern verborgen, sondern richten sich an die Öffentlichkeit. Diese öffentliche Dimension ist ein integraler Bestandteil der Vermittlung ihrer Arbeit.
Ihre erste Xenon-Projektion realisierte Jenny Holzer 1996 in Florenz auf den Fluss Arno und umliegende Gebäude. 1999 folgte auch Venedig. Die hier vorliegende Edition „Xenon“ zeigt eine Auswahl dieser beiden Projektionen „Xenon for Venice“ sowie „Xenon for Florence“. – Sehr guter Zustand.