Jean-Baptiste Leprince

Der Morgen nach der Hochzeitsnacht in einem russischen Dorf

Details

Provenienz:
Privatbesitz, Süddeutschland.

Beschreibung

Zwischen 1757 und 1762 hielt sich Jean-Baptiste Leprince in St. Petersburg auf, wo er zahlreiche Aufträge von Kaiserin Elisabeth für das Winterpalais erhielt. In dieser Zeit bereiste er auch mehrfach Livland und Westsibirien. Auf diesen Reisen entstanden Zeichnungen und Studien mit Darstellungen aus dem russischen Volksleben, zu denen auch vorliegende Ölskizze gehört. Diese Darstellungen waren im Paris der 1760er Jahre stark nachgefragt. Mit ihnen begründete Leprince die sehr erfolgreiche Russenmode („russerie“) in Frankreich.