Rudolf Levy

Stillleben mit Früchten, Gefäßen und Serviette.

Details

Mit einer schriftlichen Expertise von Dr. Susanne Thesing, Neudrossenfeld, vom 28.8.2007.

Provenienz:
Sotheby’s Olympia, W07715, London 15.3.2007, Los 143;
Geschenk des Künstlers an den Vorbesitzer, Anfang 1940er Jahre.

Beschreibung

Mit der Widmung „fuer Medy“ (oder „pour Medy“?). Dieses Gemälde entstand wohl um 1943 in Florenz. Das Stillleben gehörte immer schon zum bevorzugten Thema Levys – vor allem während der Emigrationszeit 1933-1943, in der der Maler sich notgedrungen ins Atelier zurückziehen musste. Für seine Kompositionen stand dem Künstler nur ein bescheidenes Repertoire an Gegenständen zur Verfügung, aus dem er immer wieder neue Arrangements schuf. Im vorliegenden Werk trifft man auf jene floralen Dekorationselemente im Hintergrund, wie sie auch für andere Stillleben aus der Florentiner Zeit charakteristisch sind (vgl. Thesing 241, 245, 252, 255). Für eine Datierung um 1943 spricht auch die Widmung, da zum Freundeskreis Levys in Florenz auch die schwedischen Schwestern Lala und Medy Fernström gehörten. Lala saß dem Maler Modell für eines seiner letzten Bilder (Thesing 261). 1944 wurde Levy in Florenz von der Gestapo verhaftet und starb auf dem Transport ins Konzentrationslager.