Lyonel Feininger

„Sky-Space, I“.

Details

Achim Moeller, Geschäftsleiter des Lyonel Feininger Project LLC, New York – Berlin, hat die Echtheit dieses Werkes, das im Archiv des Lyonel Feininger Project unter der Nummer 1349-07-23-15 registriert ist, bestätigt.

Beschreibung

Verso mit einer Tuschezeichnung eines ähnlichen Motivs, mit Bleistift verworfen.
In seinem Spätwerk widmet sich Feininger verstärkt der Darstellung des Raums. In wenigen, mit dem Lineal gezeichneten Linien erforscht er Form, Raum und Perspektive. Der Himmel, der Horizont, die Segelschiffe und die Molen werden in wenigen horizontalen und vertikalen Linien dargestellt, die Formen auf ein asketisches Minimum reduziert. Die Wolken hält Feininger in vereinzelten, fast parallel verlaufenden Strichen fest. Die Segelboote, in vier oder fünf kurzen Linien erfasst, erscheinen winzig in der großen, offenen Fläche des Meeres. Die Reduzierung der Form spiegelt sich auch in der Farbe wider. So benutzt Feininger neben der Tusche nur eine einzige Farbe: In einem klaren, hellen Blau setzt er farbliche Akzente im Himmel, während das Meer, in Grau gehalten, sich zum Horizont hin zu einem schwarzen Streifen verdichtet. Hans Hess schreibt in seiner Monographie über Feiningers Aquarelle der späten Jahre: „Sie werden immer größer und weiter, von einer Schönheit und Vollkommenheit, wie sie nur die Weisheit des Alters mit sich bringt.“ – Etwas unregelmäßig und schwach gebräunt. Kurzer Einriss am linken Rand. Äußere Ränder recto leicht berieben und mit wenigen Kleberesten. Allgemein sehr schön.