Lucas Cranach d. Ä.

Die Versuchung des heiligen Antonius.

Details

Hollstein 76 II (von II).

Beschreibung

Sehr guter, kräftiger und gleichmäßiger Abdruck vor dem diagonalen Sprung, der durch die rechte Spitze des kursächsischen Wappenschildes verläuft. Mit umlaufend ca. 1-3 mm schmalem Rändchen. Sehr selten!
Die Legenda aurea des Jacobus de Voragine berichtet von Peinungen durch Dämonen, denen der Heilige in der Wüste ausgesetzt war, aber auch von Entrückungen und Versuchungen, um ihn vom christlichen Glauben abzubringen. Die Komposition ist vom gleichnamigen und ikonographisch neuartigen Kupferstich Martin Schongauers angeregt, der die Peinigung in die Lüfte verlegt hatte. In der Gebäudegruppe des Mittelgrundes wurde eine Abbildung des inzwischen zerstörten Antoniter-Hauses in Lichtenburg bei Prettin vermutet (Schade, Cranach-Kat., Bukarest 1973, Nr. 4).
Mit der üblichen horizontalen Hängefalte, kleiner hinterlegter Einriss in der oberen linken Ecke, äußere Spitze der rechten unteren Ecke abgeschnitten. Im Weiß des Himmels oberhalb der Turmspitze schwach braunfleckig, ansonsten von sehr schöner Erhaltung.