Details

Die Arbeit ist im Emil-Schumacher-Archiv, Hagen, unter der Nummer 0/1.246 registriert.

Provenienz:
Sammlung Hilmar Hoffmann, Frankfurt am Main;
Privatsammlung, Baden-Württemberg.

Beschreibung

Bei dieser Komposition aus dem Spätwerk Emil Schumachers bildet Sand die Substruktion. Darüber folgt ein samtig wirkendes, leuchtendes Blau. Diesem Grund sind Linien in Schwarz – und an vereinzelten Stellen in Weiß – eingeschrieben. Die Linien sind völlig frei, sie umschreiben nichts Motivisches, sie bilden lediglich die Spannungsbögen des Werkes. Im Umgang mit der Linie und vor allem im Zusammenspiel von Farbe und Material und der daraus resultierenden haptischen Qualität ist „G 10“ von 1981 ein besonders ausgewogenes Beispiel für Emil Schumachers Spätwerk. Ab den späten 1970er Jahren wird das formale Gerüst zugunsten sinnlicher Phänomene mehr und mehr reduziert. – Farbstark und sehr gut erhalten.