Francis Bacon

Folge von 3 Bll.: Second Version of Triptych 1944.

Details

Sabatier 24 (dort mit abweichender Auflagenhöhe).

Provenienz:
Privatsammlung, Süddeutschland.

Beschreibung

„Second Version of Triptych 1944“ ist die Wiederaufnahme des Motivs der Leinwandarbeit „Three Studies for Figures at the Base of a Crucifixion“, Bacons wohl bekannteste Arbeit, die 1944 den Wendepunkt in seiner Laufbahn bedeutete. Die Darstellung des menschlichen Körpers ist Hauptmotiv seiner Arbeiten. Kaum als solche erkennbar, stehen die drei Figuren hier für die Eumeniden, die drei Rachegöttinnen der griechischen Mythologie. Deformierte, verzerrte und verfremdete menschliche Körper und Gesichter sind Metapher für Einsamkeit, Angst, Hoffnungslosigkeit und ein gequältes Leben ohne Sinn. Unterstrichen wird dieser Schmerz durch den weit aufgerissen Mund, eines der Schlüsselmotive der Malerei von Bacon. 
Herausgegeben von Michel Archimbaud für die Librairie Séguier für IRCAM, Paris. – Verso an mehreren Stellen auf die Unterlage montiert, am oberen Rand recto leicht durchschlagend. Mit minimalen, kaum merklichen Grifffältchen am linken Rand. Ein kleines rotes Fleckchen am rechten Rand, wohl Atelierspur (1). Sonst in sehr schönem, farbfrischem Zustand.