Details

Dube H 234 a I (von II).

Ausstellung:
„Schwarz auf Weiß. Druck-Graphik im Wandel der Zeit von Rembrandt bis Dieter Roth“, Stiftung Ahlers Pro Arte/Kestner Pro Arte, Hannover 28.9.2013-5.1.2014, mit Abb., S. 9.

Provenienz:
Villa Grisebach, 13. Auktion, Berlin 1.6.1990, Los 22;
Ahlers Collection;
Privatsammlung, Norddeutschland.

Beschreibung

Das graphische Schaffen Erich Heckels beginnt, wie auch bei Ernst Ludwig Kirchner, mit dem Holzschnitt. Wie auch in der vorliegenden Arbeit, die zu den bedeutendsten Graphiken des Künstlers zu zählen ist, findet Heckel intuitiv zur Bildmitte. Der große Holzschnitt „Stehende“ von Erich Heckel entsteht zeitgleich mit Kirchners „Akt mit schwarzem Hut“. Beide Werke zeigen die Bewunderung von Lucas Cranachs Holzschnitt „Venus und Amor“ (1509) auf. Durch Otto Mueller, den Kirchner 1910 kennenlernt und den die Gruppe seit 1910/11 regelmäßig besucht, kommen Heckel und Kirchner mit Cranachs Werk erneut in Berührung und sind von seinem Werk sehr beeindruckt. Vor allem die hohe schlanke Proportion inspiriert beide und so setzen sie diese auch in ihren eigenen Holzstöcken um. – Minimalst fleckig und angeschmutzt. Blattränder kaum merklich unregelmäßig. Äußerster Oberrand minimal fachmännisch ergänzt bzw. verstärkt. Insgesamt in guter Erhaltung.