Alexej von Jawlensky

Vier Blumen in Vase.

Details

Jawlensky 620.
Provenienz:
Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath, Frankfurt/Main (dort vom Vorbesitzer erworben);
Ahlers Collection;
Privatsammlung, Norddeutschland.

Beschreibung

Ab 1929 setzte bei Jawlensky eine schmerzhafte Arthritis ein, die ihn immer wieder monatelang ans Bett fesselte. So wählte er ab dieser Zeit häufig Motive aus seiner unmittelbaren Umgebung – hier den kleinen Blumenstrauß. Schmerzen und zunehmende Lähmungserscheinungen in seinen Händen zwangen den Künstler zu kleinen Bildformaten. Unser kleines Aquarell wurde vom Künstler als Grußkarte verwendet – verso sind die Reste eines Briefes zu erkennen. – Recto mit wenigen, kaum sichtbaren Spuren von bedrucktem Papier, sonst in sehr gutem Zustand.