Max Beckmann

Beckmann, M.: Day and Dream.

Details

Hofmeier 357-371.

Provenienz:
Alice Adam Ltd., New York (dort vom Vorbesitzer am 7.11.1990 erworben);
Ahlers Collection;
Privatsammlung, Norddeutschland.

Beschreibung

1946 gab der New Yorker Gallerist Curt Valentin bei Beckmann eine Mappe von Druckgraphiken für den amerikanischen Markt in Auftrag. Dabei überließ er die Gestaltung und Motivwahl ganz dem Künstler. Beckmann hatte seit 1942 keine Druckgraphiken mehr geschaffen, war aber von der Idee begeistert und schrieb Valentin, dass er „vor Ideen strotze“. Die endgültige Mappe mit fünfzehn Lithographien, die zuerst „Time – Motion“ heißen sollte, fasst die gesamte Themenwahl seines künstlerischen Schaffens zusammen. So finden sich biblische und mythologische Motive, Elemente aus seinem Exil in Holland und natürlich Szenen aus der Zirkus- und Theaterwelt. Mit dieser Motivwahl betont er, dass für ihn über die Jahrzehnte seines Schaffens keine wahren Veränderungen in der Gesellschaft stattgefunden haben, sondern sich die Geschichte immer wieder wiederholt. Beckmann taucht auch selber in den Lithographien auf – als die Person, die alles gesehen und erlebt hat. So zeigt das letzte Blatt, wie er als Pontius Pilatus vor Jesus mit der Dornenkrone steht. Nach einem weiteren Weltkrieg hatte Beckmann nur wenig Hoffnung auf eine Erlösung oder ein Seelenheil – weder für sich selbst noch für die Menschheit. – In sehr gutem Zustand. Mappe leicht fleckig.