Details

Nicht bei Putz.

Literatur:
Vgl. Ausst.-Kat. „Leo Putz – Münchner Malerei der Prinzregentenzeit. Sammlung Siegfried Unterberger“, Galerie der Bayerischen Landesbank München, 2.10.-17.11.2002, S. 82/83, Nr. 29, mit farb. Abb.
Provenienz:
Sofie Mayershofer (Frau des Künstlers Max Mayershofer – verso mit dem Vermerk);
Privatsammlung, Süddeutschland (von der Familie Mayershofer vor ca. 60 Jahren erworben).

Beschreibung

Bei dem vorliegenden Werk handelt es sich um eine kleinere Ausführung in Öl des Gemäldes „Nach dem Bade“ (110 : 100 cm) aus der Sammlung Siegfried Unterberger. Beide Gemälde gehören zu einer Reihe von Aktbildern, die in den Sommermonaten 1911 am Chiemsee entstanden sind. Dargestellt sind drei junge Frauen nach dem Bad, die scheinbar gerade dem Wasser entstiegen sind und sich abtrocknen bzw. anziehen. Auffällig sind hier die wechselnden Bewegungsrichtungen der drei weiblichen Akte, die auch im Hell-Dunkel-Kontrast zu den Bäumen stehen und in einem Dreieck komponiert sind. Ihr Inkarnat, das in vielen Farbabstufungen wiedergegeben ist, und die heller abgesetzten Lichtflecken der Sonne am Waldboden, die sich im Wasser im Hintergrund und auf der Haut der Frauen spiegeln, erzielen einen expressiven, spielerischen Gesamteindruck. Der Betrachter wird als direkter Beobachter in die Szene mit einbezogen und befindet sich so mitten im Geschehen und kann selbst die sommerliche Stimmung spüren.