Details

Literatur:
Janssen, Horst, „Bobethanien. Hundert Landschaften“. Hamburg 1991, mit farb. Abb. S. 8.

Ausstellung:
„Nach ‚Ihm‘. Horst Janssen und Rembrandt“, Horst Janssen Museum, Oldenburg 24.2.-18.5.2008;
„De vergankelijke wereld van Horst Janssen“, Museum het Rembrandthuis, Amsterdam 30.5- 24.8.2008.

Provenienz:
Privatsammlung, Süddeutschland.

Beschreibung

Nach einem Unfall hatte Horst Janssen zeitweise sein Augenlicht verloren. Wieder genesen, widmete er seiner Lebensgefährtin Heidrun Bobeth eine Serie von Landschaftszeichnungen, die zu den Besten seines gesamten Œuvres zählen. „Bobethanien – Suchen Sie es nicht. Es hat mit Atlantis nichts gemein. Ich sage Ihnen, wo es liegt: vor der Stadt Hamburg, am Unterlauf der Elbe , wo der Fluss wohl gut zwei Kilometer breit ist: die Haseldorfer Marsch! Es ist MEINE Landschaft. […] Und in diese Landschaft fuhr mich Bobeth, als ich vorübergehend blind war, dass ich das Wasser, das Land und die Luft riechen sollte. In jenen Tagen war Bobethanien geboren UND eine Liebe.“ – Sehr guter Zustand.