Details

Provenienz:
Galerie Springer, Berlin (verso mit dem Galerieetikett auf dem Keilrahmen);
Galerie Biedermann, München (dort vom jetzigen Besitzer 1974 erworben);
Privatsammlung, Süddeutschland.

Beschreibung

Beim Betrachten des Gemäldes „Modesto B“ rückt zunächst eine monochrome blaugrüne Farbmasse in den Vordergrund. Je länger wir das Werk betrachten, lüftet sich das Geheimnis seiner besonderen Wirkung. Dorazio gebraucht die optische Illusion des Moiré-Effekts, indem er zwei dicht gewebte Raster in Orange und Blau versetzt übereinander legt und den Betrachter somit mit der optischen Tiefenwirkung herausfordert. Der Focus des Betrachters springt vom einen Raster zum anderen, ungewiss, welche Linienkomposition eigentlich den Vordergrund dominiert. Es entsteht dadurch eine spielerische Wechselwirkung zwischen Farbe und Bewegung. Der Künstler lässt bewusst in den Zwischenräumen des Rasters und im umlaufenden Bildrand die unbearbeitete Leinwand durchblitzen. Der wandernde Blick des Betrachters erhält damit eine visuelle Stabilität in seiner Tiefeneinschätzung.
Ab 1960 verbringt Dorazio mehrere längere Aufenthalte in den USA. Diese Zeit markiert den Höhepunkt seiner frühen Werkreihe der Raster-Farbbänder-Gemälde. Die Arbeit „Modesto B“ ist exemplarisch für das Frühwerk des italienischen Künstler.