Hans Baldung, gen. Grien

Der Engel vertreibt Adam und Eva aus dem Paradies.

Details

Hollstein 4; Mende 34.
Provenienz:
Sammlung Edme Durand (gestorben 1835), Paris, recto mit dem Stempel (Lugt 741) sowie einer nicht identifizierten Sammlerparaphe.

Beschreibung

Ausgezeichneter, klarer und tiefschwarzer Abdruck. An drei Seiten bis zur Einfasssungslinie geschnitten, am Unterrand rechts knapp über der Einfassung beschnitten. Der Druck ist auf dem Auktionsmakt äußerst selten: Hollstein nennt nur noch das Exemplar der Sammlung Yorck von Wartenburg, das 1932 bei C.G. Boerner versteigert wurde.
Die Darstellung ist von einem 1510 entstandenen Holzschnitt Albrecht Dürers aus der „Kleinen Passion“ (Bartsch 18) angeregt. Doch anders als Dürer stellt Baldung den strafenden Engel schräg in den Bildraum, so dass eine größere Raumtiefe entsteht und die Dynamik der Szene noch betont wird. Bei allen Darstellungen des Sündenfalls bemühte sich Baldung Grien stets auch um eine psychologische Deutung des Geschehens, wobei der Gestalt der Eva generell größere Aufmerksamkeit gewidmet ist (Mende).
Papieroberfläche leicht angeschmutzt. Verso mit Montageresten in den Ecken, ansonsten schön.