Details

Mit einer handschriftlichen Expertise von Prof. Dr. Martin Urban, Direktor der Stiftung Seebüll, 1985.
Provenienz:
Privatsammlung, Süddeutschland.

Beschreibung

Mit einem dicken, schwarzen Tuschpinsel umreißt Nolde schnell und locker die zwei sitzenden und sich miteinander unterhaltenden Frauen; ohne Vorzeichnung und in erregt unruhigen Linien und Flächen. Die rötliche Farbe wählt er frei und seiner Emotion entsprechend. Auf die Gestaltung des Hintergrundes verzichtet er völlig, um die Konzentration auf die Figuren zu legen. Diese Arbeit gehört zu einer Gruppe von Tuschpinselzeichnungen, die in den Jahren 1907 bis 1912 entstanden sind. Sie zeigt sein schon frühes Interesse an Ursprünglichkeit und dem Menschen in seiner Natürlichkeit, mit dem er sich dann später, während seiner Südseereise von 1913-1914, noch intensiver auseinandersetzen wird. Durch die Reduktion von Farbe und Form gelangt er zu einer Darstellung mit einer unmittelbaren Ausdruckskraft. – Minimal fleckig an den Rändern, sonst gut.