Otto Mueller

Zwei sitzende Mädchen im Gras.

Details

Lüttichau/Pirsig 586.
Provenienz:
Roman Norbert Ketterer, Campione 1963; dort erworben und seitdem in Privatbesitz, München.

Beschreibung

Unter dem Einfluss der „Brücke“ fand Mueller um 1910 zu seinem bevorzugten Bildthema, dem weiblichen oder männlichen Akt in der Natur, in Gruppen oder als Paar erfasst, im Schilf sitzend oder unter Bäumen und sich frei in einer Landschaft bewegend. Dabei vermied Mueller eine realistische Wiedergabe der Natur und der Körper. Stattdessen platziert er seine Akte in eine unbestimmte, idyllische Landschaft mit üppiger Vegetation, um so eine unschuldige Verbindung zwischen Mensch und Natur darzustellen. Auch in der vorliegenden Arbeit sitzen zwei weibliche Akte in einer dichten, grünen Pflanzenwelt. Dabei zeigt sich Muellers rascher, graphischer Stil hier auf seinem Höhepunkt. In der Wiedergabe der Körper erreicht Mueller eine harmonisch-formale Stilisierung: die Knie, Ellbogen und Schultern werden als spitze Formen dargestellt, während die lang gezogenen Rücken der schlanken Körper die beiden Frauen einrahmen und einen intimen Kreis zu bilden scheinen, aus dem uns die Frau rechts anschaut. Das idealisierte, fremdartige Gesicht dieser Frau mit den hohen Wangenknochen und den großen, katzenartigen Augen findet sich immer wieder in Muellers Arbeiten und erinnert an das damalige, nie belegte Gerücht, dass Muellers Mutter eine damals sogenannte „Zigeunerin“ war. – Linke obere Ecke mit kleiner Fehlstelle. Kleine Randmängel. Verso in den Ecken Montagereste. Allgemein in sehr gutem und besonders farbfrischem Zustand.