Tsuguharu Foujita

La Fille avec l’Oiseau.

Details

Provenienz:
Dr. Heinrich Stinnes, Köln. Verso mit dem roten Sammlerstempel (Lugt 1376a), recto durchschlagend.

Beschreibung

Zartes, mit sicherem, feinem Strich gezeichnetes Mädchenporträt. Tsuguharu Foujita gehörte im Paris Anfang des 20. Jahrhunderts zu den schillerndsten Persönlichkeiten der Kunstszene. Ausgebildet an der Kaiserlichen Kunstakademie der Schönen Künste in Tokio, den Tenno Mutsuhito zu seinen Kunden zählend, war er schon früh beauftragt worden, die koreanische Kaiserin Sunjeong zu porträtieren. 1913 übersiedelte der exzentrische Künstler an den Montparnasse in Paris und traf dort auf Georges Braque, Henri Matisse, Fernand Léger, Jean Cocteau und Juan Gris, deren Werke ihn beeinflussen sollten. Mit Amedeo Modigliani verband ihn ebenso wie mit Picasso bald eine enge Freundschaft. 1917 hatte er in Paris seine erste Ausstellung, die Aufmerksamkeit erregte, da er in seinen Werken Elemente der traditionellen japanischen Kunst mit den modernsten Strömungen der zeitgenössischen europäischen Malerei verknüpfte. Seit 1925 waren seine Werke in zahlreichen bedeutenden Ausstellungen in Paris, Berlin, London, New York und Chicago zu sehen. – In tadelloser Erhaltung.