Émile-Antoine Bourdelle

Baigneuse accroupie au rocher.

Details

Mit einer Fotoexpertise von Rhodia Dufet Bourdelle, datiert 12.6.1974.
Provenienz:
Musée Bourdelle, Paris; dort vom jetzigen Besitzer 1974 erworben; Privatbesitz, Berlin.

Beschreibung

Bourdelle war einer der Pioniere der monumentalen Skulptur des 20. Jahrhunderts. Auguste Rodin, ein großer Bewunderer seiner Kunst, ernannte ihn im September 1893 zu seinem Assistenten; Bourdelle blieb bis 1908 bei Rodin. In diesen Jahren und vor allem nach 1900 fand der Künstler allmählich zu seinem eigenen Stil. Dabei führte seine Suche nach Ordnung und der Vereinfachung der Linie einerseits und der körperlichen Masse und Modellierung anderseits zu einer neuen Monumentalität in seinem Werk. Inspiration fand er in der rigorosen und doch realistischen Kunst der alten Griechen. Seine Werke zeichnen sich jetzt durch eine dynamische Lyrik aus. So hat auch diese Badende eine dynamische, kraftvolle Körperhaltung, die aber in der Beugung des Oberkörpers nach rechts und der Haltung der gerundeten Arme fast tänzerisch wirkt. Die kantigen Furchen des Felsens, auf dem sie sitzt, und das aufgewühlte Wasser sowie die detaillierte Darstellung von Muscheln und Blüten stehen im scharfen Kontrast zu den glatten, runden und doch voll ausmodellierten Formen des weiblichen Körpers. So steigert der Künstler den dramatischen Effekt dieser Skulptur und schafft, auch durch ihrer Monumentalität, eine ausdrucksstarke Ästhetik. – Die Patina mit kleinen Beschädigungen, sonst in sehr schönem Zustand.