Alexandra Exter

Begegnung in einer Straße.

Beschreibung

Diese reizvolle Gouache war eine von sieben Illustrationen für das um 1942 publizierte Buch „Le Lais“ von François Villon mit einer Auflage von 20 geplanten Exemplaren. Es ist zu vermuten, dass das Buch jedoch nie in voller Auflage erschien. Als vielseitige Künstlerin galt Exters Interesse neben ihren Gemälden, Theater, Dekorations- und Kostümarbeiten später auch den Buchillustrationen, die heute zunehmend an Bedeutung gewinnen. Ab 1932 begann Exter zusammen mit dem Kalligraphen Guido Colucci Bücher zu illustrieren. Villons Werk „Le Lais“ (Das kleine Testament) aus dem Spätmittelalter ist eine witzige, abenteuerliche Kombination aus den Parodien einer höfischen Liebesklage, eines literarischen Testaments und eines Traumgedichts. Die vorliegende Gouache Exters ist von besonderer Qualität und Vitalität, um Villons mittelalterliche Literatur visuell zu untermalen. – Ränder gebräunt und leicht fleckig, die Darstellung nicht störend. Verso Reste alter Montierung. Insgesamt farbstark und in sehr guter Erhaltung.

Eine schriftliche Stellungnahme von Andrei Nakov, Association Alexandra Exter, Paris, vom 28.04.2011 zu Echtheit und Hintergrund der Arbeit liegt vor. Wir danken Herrn Nakov für die Unterstützung bei der Katalogisierung.