Details

Still Life with Lilac. Oil on canvas. (19)25. C. 75 : 73.5 cm. Signed and dated lower right. Framed.

Beschreibung

Als dieses Bild entstand, befand sich Paul Kleinschmidt an einem entscheidenden Punkt seiner Laufbahn. 1925 fand in Berlin seine erste Einzelausstellung in der Galerie Gurlitt statt, sein Schwerpunkt verlagerte sich nun mehr und mehr von der Druckgraphik zur Malerei. Das „Stillleben mit Flieder“ gehört zu den schönsten und raffiniertesten Kompositionen dieser Zeit. Kleinschmidt ordnet seine Blüten, den Flieder und zwei Stängel mit Maiglöckchen, in drei Glasvasen an. Sie stehen auf einer Fläche, deren vordere und seitliche Begrenzung vom Bildrand abgeschnitten sind, sodass ihre Position im Raum nicht genau bestimmbar ist. Doch auch der Blick in den Hintergrund ist versperrt: Vor ihm türmen sich die Fliederblüten in pastoser, gestisch betonter Malerei zu duftigen, fast abstrakten Farbgebirgen. Wie sehr der Flieder mit seinem Duft den Raum erfüllt, deutet der Maler durch die Farbwahl an – die gesamte Komposition ist von zarten Violett- und Grüntönen beherrscht, denen als wärmerer Kontrapunkt lediglich die bräunliche Papiertüte und die Schale mit dem Obst entgegengestellt sind. Auch den Hinweis auf die Vergänglichkeit der Pracht – die Uhr am rechten Bildrand – hat der Maler nicht vergessen. – Leinwand doubliert. Mit kleinen Retuschen an den Rändern, sonst sehr schön.
Provenienz: Privatbesitz, New York, USA.