Lucas Cranach d. Ä.

Die Buße des heiligen Johannes Chrysostomus.

Details

The Penitance of St. John Chrysostom. Engraving on laid paper with hardly discernible watermark. (1509). C. 25.5 : 20 cm (sheet c. 25.8 : 20.4 cm).

Beschreibung

Bartsch 1; Hollstein 1; Schuchardt 1.
Kräftiger, harmonischer, in allen Details klar zeichnender, etwas späterer Abdruck mit teilweise tonigem Hintergrund. Von den wenigen Kupferstichen Cranachs ist er der großformatigste. Die Darstellung des Themas, wohl von Dürers Kupferstich von ca. 1496 angeregt, wirft Fragen auf. Mit Ausnahme eines Bildes von Cranach kommt das Sujet nur in der Graphik vor. Chrysostomus, einem der vier griechischen Kirchenväter, der 404 in die Einöde verbannt worden war, wurde im 15. Jahrhundert, in falscher Identifizierung seiner Person nach einem italienischen Gedicht des 14. Jahrhunderts, eine Geschichte angedichtet, die hier wiedergegeben ist. Demnach soll er eine Königstochter verführt und später vom Felsen herabgestürzt haben. Für diese Tat soll er in der Verbannung auf allen vieren gebüßt haben, ohne zu wissen, dass die Königstochter den Sturz mit ihrem Kind überlebt hatte. – Verso mit je einem bräunlichen Flecken in den vier Ecken, nur oben rechts recto leicht durchschlagend und mit zwei Kleberesten alter Montage in den oberen Ecken, ansonsten gut.
Provenienz: Privatsammlung, Bayern.