Details

Oil on canvas. 1931. C. 83 : 97.5 cm. Signed, dated and inscribed with the title lower middle. Framed.

Beschreibung

Julius Hüther gehört zu den bedeutenden Künstlern der klassischen Moderne, die immer noch nicht angemessen gewürdigt werden. Die lyrische Komposition „Montagnola“ zeigt ihn in seiner ganzen koloristischen Meisterschaft. Er schildert den Schauplatz, Hermann Hesses Tessiner Rückzugsort seit 1919, als irdisches Paradies: Seine Eva sitzt halbentblößt auf einer grünen Bank, dem Hügel mit seinen blühenden Obstbäumen hoch über dem Luganer See zugewandt. Drei Palmen gliedern die Bildfläche rhythmisch. Rechts wächst ein rotes Geißblatt in die Höhe, am linken und am oberen Rand verstärken schlangenartige Ranken die biblische Assoziation. Der Himmel bietet ein faszinierendes Spektakel: Die abendliche Sonne taucht die ganze Landschaft bis zu den schneebedeckten Bergen im Hintergrund in rötliches Licht. – In sehr guter Erhaltung.
Provenienz: Privatbesitz, Schweiz.