Details

Saint Jerome in his Study. Engraving on laid paper without discernible watermark. (1514). C. 24.5 : 18.8 cm (sheet).

Beschreibung

Bartsch 60; Meder 59 b (von f); Schoch/Mende/Scherbaum 70 b (von f).
Ausgezeichneter, feinzeichnender Druck mit einem winzigen Rändchen um die Einfassungslinie.
Zwischen 1513 und 1514 schuf Dürer seine „Drei Meisterstiche“ in nahezu gleicher Größe, von denen seit langem angenommen wird, dass sie eine konzeptionelle Einheit bildeten. In einem nach den Regeln der Zentralperspektive gestalteten Raum sieht man den Lieblingsheiligen der humanistisch gebildeten Gesellschaft beim Übersetzen der Bibel aus dem griechischen Urtext in die lateinische Vulgata. Die Wirkung des Blatts beruht ganz wesentlich auf der mit großer Virtuosität dargestellten Stofflichkeit der verschiedenen Gegenstände, beispielsweise dem weichen Fell des Löwen, den abbröckelnden Kanten des harten Mauerwerks oder der lebendigen Maserung der Holzbalkendecke. Einzigartig aber ist die Wiedergabe des Lichts, das durch die Butzenscheiben der Fenster links fällt und zarte Kringel auf Mauerwerk und Fensterstreben malt.
Mit drei winzigen Nadellöchlein und einer geglätteten, nur verso wahrnehmbaren, horizontalen Knickfalte, in der unteren linken Ecke außerhalb der Darstellung ein winziger Tintenfleck, verso oberer Rand links mit einer schmalen Papierhinterlegung, ansonsten sehr schönes Exemplar.
Provenienz: Privatbesitz, Baden-Württemberg.