Alpenländisch

Altarflügel: Der heilige Antonius, von Dämonen geplagt.

Details

The temptation of St. Antony. Oil and tempera on panel. (C. 1520/1530). C. 77.5 : 51.5 cm (panel c. 80 : 54 cm). Framed.

Beschreibung

Antonius ist als alter bärtiger Mann in Mönchstracht, leicht nach rechts gewendet, wiedergegeben. Er erleidet Qualen, die ihm drei mischgestaltige Dämonen zufügen. Sie zerren an seinen Händen und seinem Krückstock, bedrohen ihn mit einer Keule und verbeißen sich in sein Skapulier. Die Darstellung setzt Kenntnis von Schongauers gleichnamigem Kupferstich voraus. So findet die Peinigung wie bei Schongauer ebenfalls in den Lüften statt. Die Haltung mit den leicht angezogenen Beinen, der still duldende, fast teilnahmslose Blick sowie das Motiv der blickführenden, diagonal geführten Stoffbahn, an der ein Dämon reißt, sind bei Schongauer vorgebildet. Doch hat der Künstler der Tafel zu einer eigenständigen künstlerischen Lösung gefunden. Er klärt und vereinfacht die Form, reduziert die Gruppe der Dämonen und monumentalisiert die Figur des Antonius dadurch, dass er ihr im Bildfeld einen breiten Raum gibt. Der Eindruck der monumentalen Form wird durch das leuchtende Kolorit des Gewandes noch verstärkt.
Zur Dünnung der Tafel siehe Los 64. Mit einigen vertikalen Rissen und kleineren Retuschen.