Oskar Kokoschka

Studie zur „Frau in Blau“.

Details

Black chalk on yellowish wove. (1919). C. 34 : 52 cm. Signed lower right.

Beschreibung

Im Juni 1919 vollendete Kokoschka das Gemälde „Frau in Blau“ (Stuttgart, Staatsgalerie). Als Modell diente ihm dafür eine lebensgroße Puppe, die er eigens dafür hatte anfertigen lassen. Dem Gemälde gingen – eine Ausnahme in dieser Schaffensphase des Künstlers – eine große Zahl von Vorzeichnungen voraus (vgl. Hans Maria Wingler: Oskar Kokoschka, Salzburg, 1956, S. 49 sowie die Abb. auf S. 48). Im Gegensatz zu den meisten Studien und zum Gemälde hat Kokoschka im vorliegenden Bl. die Züge seines Modells nicht puppenhaft starr, sondern entspannt, wie bei einem Nickerchen dargestellt, was den Reiz der Darstellung wesentlich erhöht.
An den Blattkanten verso minimale Ausdünnungen durch alte Montierung. Von sehr schönem Gesamteindruck.
Provenienz: Privatbesitz, Süddeutschland.